Skip to content Skip to main navigation Skip to footer
1291

Urkundliche Erwähnung

9. Oktober 1291

Urkundliche Erwähnung

Borgholz wird erstmals 1291 genannt – gleich zwei urkundliche Nachrichten belegen, dass es Borcholte zu dieser Zeit bereits gab. Den Befehl zur Anlage des befestigten Ortes hoch über dem Tal des Jordan hatte Bischof Otto von Paderborn 1290 erteilt. Er übertrug dem Bertold Schuwen einen Burgmannsitz, den ersten Burgmannsitz in…

Mehr erfahren
1445

Soester Fehde

6. Januar 1445

Soester Fehde

Ab 5. Juni 1444 begann die Soester Fehde. An der Auseinandersetzung beteiligte sich auch das Bistum Paderborn an der Seite der Stadt Soest. Somit kam der Krieg auch nach Borgholz. Eddessen wurde 1447 durch hussitische Söldner, die an der Soester Fehde beteiligt waren, zerstört. Urkundliche Erwähnung 30 jähriger Krieg

Mehr erfahren
1622

30 jähriger Krieg

6. Januar 1622

30 jähriger Krieg

Im Dreißigjährigen Krieg wurde Borgholz mehrfach erobert. So wurde Borgholz im Jahre 1622 von den Truppen Christians von Braunschweig besetzt und, nach kurzzeitigem Verlust an die Kaiserliche Armee unter Führung Graf Anholts, zurückerobert.   Soester Fehde Epidemie Rote Ruhr

Mehr erfahren
1676

Epidemie Rote Ruhr

7. August 1676

Epidemie Rote Ruhr

Seuche in Borgholz im August 1676 breitet sich die „Rote Ruhr“, eine blutige Durchfallerkrankung, die oft tödlich endete, in Borgholz aus. 71 Familien waren von dieser Krankheit betroffen. Um von der schlimmen Krankheit erlöst zur werden, gelobten der  Pfarrer Meinolf Radering, Bürgermeisters Franz von Gronau und die Borgholzer Bürgerschaft alljährlich…

Mehr erfahren
1756

7 jähriger Krieg

6. Januar 1756

7 jähriger Krieg

1756 begann der Siebenjährige Krieg und traf Borgholz hart, sowohl durch Truppeneinquartierungen als auch durch größere militärische Auseinandersetzungen im Warburger Land. Während des Verlaufs des Krieges waren Soldaten verschiedener Nationen und Kriegsfraktionen im Dorf untergebracht und mussten von der Bevölkerung versorgt werden. An 1758 quartierten sich in Borgholz Braunschweiger, Franzosen,…

Mehr erfahren
1802

Preußisches Borgholz

3. August 1802

Preußisches Borgholz

Der selbständige Staat Hochstift Paderborn wurde am 3. August 1802 vom Königreich Preußen erobert. Damit wurde Borgholz eine preußische Stadt. Die preußische Verwaltung begann sofort mit einigen Reformen der veralteten Hochstift Strukturen. Unter anderem entstand der Kreis Warburg und Borgholz wurde diesem Kreis zugeordnet. In kirchliche Strukturen griff das protestantische…

Mehr erfahren
1806

Französisches Borgholz

26. Oktober 1806

Französisches Borgholz

Durch den Einmarsch von französischen und holländischen Streitkräften am 26. Oktober 1806 in das Paderborner Land gehörte Borgholz zum französischen Territorium. Mit dem Frieden von Tilsit am 9. Juli 1807 übergab Preußen Gebiete, zu denen auch Borgholz gehörte, an die siegreichen Franzosen. Diese erschufen den Vasallenstaat „Königreich Westfalen“ mit dem…

Mehr erfahren
1809

Singekrieg von Borgholz

1. Juni 1809

Singekrieg von Borgholz

Die Altsinger oder der Singekrieg von Borgholz Lustiges und doch ernstes Vertelleken aus der Kirchenchronik der alten Titularstadt Borgholz. Im Jahre 1810 ereignete sich in Borgholz ein Vorfall, der für viele Bewohner die betrüblichsten Folgen nach sich zog. Am ersten Sonntag im April, als man wiederholt eine alte Frau, die…

Mehr erfahren
1815

Westfälisches Borgholz

21. Juni 1815

Westfälisches Borgholz

Nach der Niederlage der Franzosen und der Neuordnung Europas durch den Wiener Kongress gehörte Borgholz ab 1815 zur preußischen Provinz Westfalen. Damals entstand Westfalen in den heute noch weitestgehend geltenden Grenzen. In den nachfolgenden Verwaltungsreformen wurde das Amt Borgholz eingerichtet. Anfangs gehörten zu Amt Borgholz die Ortschaften Borgholz, Borgentreich, Bühne,…

Mehr erfahren
1870

Französisch-Deutscher Krieg

19. Juli 1870

Französisch-Deutscher Krieg

Am 19. Juli 1870, erklärte Frankreich Preußen den Krieg. Als Teil von Preußen wurden auch die Borgholzer zu den Waffen gerufen. Unter der Führung von Preußen blieben die deutschen Staaten siegreich. Frankreich ergab sich am 28. Januar 1871 und zum endgültigen Friedensschluss kam es am 10. Mai 1871 in Frankfurt….

Mehr erfahren
1907

Kaisermanöver

9. September 1907

Kaisermanöver

Am 9.September 1907 besuchte Kaiser Wilhelm II Borgholz. Anlass war ein groß angelegtes Manöver zwischen den Truppen des 7. und dem 10. Armeekorps im Raum Höxter/Warburg. Der Kaiser stieg im Bahnhof Borgholz aus dem Zug und fuhr mit seinem bereitgestellten Automobil durch Borgholz zu den im Manöver befindlichen Truppen.  …

Mehr erfahren
1914

1. Weltkrieg

8. Januar 1914

1. Weltkrieg

Am 1. August 1914 erreichte mittels Telegraph der Befehl zur Mobilmachung Borgholz. Die Unterstützungsbereitschaft und Zuversicht war in den ersten Kriegstagen recht groß. Über die Eisenbahnstrecke die durch Borgholz führte wurden Truppen und Kriegsmaterial befördert. In den folgenden Jahren wechselte die Stimmung durch schlechtere Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmittel und…

Mehr erfahren
1938

“Kristallnacht“ in Borgholz

10. November 1938

“Kristallnacht“ in Borgholz

Am 10.11.1938, im Nachgang zur sogenannten „Kristallnacht“, organisierten sich auch in Borgholz aktive Nazis, die auf Veranlassung der NSDAP und unter Duldung der Borgholzer Verwaltung, gegen Juden vorgingen. Zuerst verwüstete man die Synagoge und anschließend wurden die Geschäfte der Familien Löwenstein und Neustadt geplündert. Die jüdischen Familien fanden Obdach in…

Mehr erfahren
1939

2. Weltkrieg

9. Januar 1939

2. Weltkrieg

Die ersten Kriegsjahre zeichneten sich durch kalte Winter und Rationierung von Dingen des täglichen Bedarf aus. Auch fanden Metall-, Geld- und Kleidersammlungen zur Unterstützung der Kriegswirtschaft statt. Durch die Bombenangriffs auf Kassel 1943 waren die ersten direkten Kriegshandlungen in Borgholz spürbar. Im “Luftkampf über Borgholz” wurde ein schwerer Bomber abgeschossen,…

Mehr erfahren
1974

Zusammenschluß

11. Mai 1974

Zusammenschluß

Am 5. November 1974 unterzeichnete der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Heinz Kühn das vom Landtag beschlossene Gesetz zur Neugliederung der Gemeinden und Kreise. Der § 35 lautete: Die Städte Borgentreich und Borgholz und die Gemeinden Bühne, Drankhausen, Großeneder, Körbecke, Lütgeneder, Manrode, Muddenhagen, Natingen, Natzungen und Rösebeck werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen….

Mehr erfahren
1991

700 Jahre Borgholz

31. August 1991

700 Jahre Borgholz

700 Jahre – Stadtrechte Borgholz   Borgholz feierte 1991 das 700-jährige Stadtjubiläum. Am Wochenende vom 31.8. bis 2.9.1991 wurde bei herrlichem Wetter ein umfangreiches Festprogramm zelebriert. Höhepunkte waren der historische Markt, der große historische Umzug und abendliche Tanzveranstaltungen. Mit dem historischen Markt im Bereich Kirche, Schule und Burg wurde daran…

Mehr erfahren
2020

Pandemie erreicht Borgholz

4. Dezember 2020

Pandemie erreicht Borgholz

Auch Ostwestfalen und Borgholz werden von dem heimtückischen Virius angegriffen! Am 31. Dezember 2019 wurde die Information über den Ausbruch einer neuen Lungenentzündung mit noch unbekannter Ursache in Wuhan in China informiert. Im Februar 2020 benannte die WHO den neuen Virus COVID-19. Ab Januar 2020 entwickelte sich die Krankheit zur…

Mehr erfahren
Zurück zum Anfang